Rettenbach Gletscher

Der Rettenbachgletscher bildet gemeinsam mit dem Tiefenbachgletscher (verbunden durch einen Ski-Tunnel) eine der größten für Wintersportler erschlossenen Gletscherflächen Österreichs. Westlich oberhalb von Sölden gelegen, ist er von dort aus über die höchstgelegene Panoramastraße der Ostalpen (14 km) zu erreichen. Oben angekommen erwartet den Besucher ein überwältigendes Panorama auf zwei Aussichtsplattformen in schwindelerregenden Höhe – mit Blick auf die stolzen Dreitausender, darunter Tirols höchster und Österreichs zweithöchster Berg, die markante Wildspitze.


Wo heute der Ski-Weltcup-Auftakt stattfindet und zahlreiche Skifahrer und Snowboarder das Carven in sonnigen Höhen genießen (Bergstation auf 3.250 m), ist immer noch die Urgewalt des „ewigen Eises“ zu bewundern. Jene gewaltigen Kräfte, die das Ötztal im Wechselspiel der Eiszeiten über Jahrmillionen gestaltet und geprägt haben. Es ist kaum mehr als 150 Jahre her, dass die Gletscher als völlig unwirtliche, bedrohliche Regionen galten, und auch heute noch können sie Respekt einflößen. Nichtsdestotrotz wurden hier die ersten Nachweise menschlichen Kulturschaffens gefunden und auch die ersten Siedler dürften über die Ferner, also von Süden her ins Tal gekommen sein.


Die Gletscher des Ötztals sind also in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderer Ort, den man auf sich wirken lassen sollte.

 

  • Rettenbachgletscher (2.675 - 3.250m)
  • Tiefenbachgletscher (2.795 - 3.249m)
  • 8 Liftanlagen: 3 Gondeln, 1 Sesselbahn, 4 Schlepplifte
  • Parkplätze für  PKW und Busse

 

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck
logo mobileÖtztal Umhausen Niederthai  Autriche pro France  Verein Tiroler Wirtshauskultur
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen