Piburgersee Ötz

Tiefblau mit smaragdgrünen Rändern leuchtet der von Wäldern umkränzte Piburger See und spiegelt die umliegende Bergwelt. Aufgrund seiner landschaftlich reizvollen Lage wurde er bereits 1929 zum Naturdenkmal erklärt und gehört zu den ältesten Naturschutzgebieten Tirols. Entstanden ist das Juwel durch einen gewaltigen Bergsturz, der die Senke am südöstlichen Ende versperrte. Aufgrund des Kristallgesteins besitzt der Gebirgssee sehr weiches Wasser. Mit 14 ha Fläche und maximal 25 m Tiefe gehört er zu den größten Bergbadeseen Tirols, ist trotz 915 Höhenmeter auch einer der wärmsten (bis zu 24°) und zweifellos einer der schönsten.


Seit Generationen pilgern Schwimmer und Wanderer zum Piburger See und genießen die Idylle. Am Südende bietet eine Badeanlage mit Seerestaurant und Terrasse ansonsten rare Liegeflächen und verfügt über eine Floßanlage mit Bootsverleih. Das Gleiten über das meist spiegelglatte Gewässer – gleichsam inmitten eines Gebirgsgemäldes – sollte man sich nicht entgehen lassen. Wer sucht, findet an den teils steil abfallenden Ufern versteckte Plätzchen. Auch der Wanderweg rund um den See bietet Romantik und bezaubernde Impressionen.

 

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck
logo mobileÖtztal Umhausen Niederthai  Autriche pro France  Verein Tiroler Wirtshauskultur
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen